Das Alte Land am Elbstrom bei Hamburg

Das Alte Land - Dat heit op Plattdütsch „Dat Ole Land“. Dat is unsre Region, dor sünd we to hus und we vertellt jou nu wat dat is.

Bekannt ist das Alte Land am Elbstrom den meisten Menschen durch seine atemberaubenden Farbprachten im Mai. Dann, wenn das Alte Land in weißer Blütenpracht erstrahlt, blühen die Hauptmerkmale unserer Region: die altländer Obstbäume. Als größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet Europas findet man im Alten Land etwa 10 Mio. davon, von Äpfelbäumen über Pflaumen- bis Kirschbäumen. Alle altländer Obstbäume sind besonders schön, wenn Blütezeit im Alten Land ist. Je nach Wetterlage zu Beginn des Jahres blühen die altländer Obstbäume etwa Ende April bis Anfang-Mitte Mai für knapp 3 Wochen. Die Kirschbäume machen Jahr für Jahr in prachtvollem weiß den Anfang, bevor dann die Apfelbäume in weiß-pink nachziehen. Die altländer Obstbäume bilden dann die Grundlage für das frische Obst, für das unsere Region das gesamte Jahr über bekannt ist. Zu kaufen gibt's dieses frische Obst dann in den Hofläden der Obsthöfe. Neben Äpfeln, Kirschen, Plaumen oder Birnen gibt's natürlich viel weiteres frisches Obst oder Gemüse aus dem eigenen Anbau der Obsthöfe.

Traditionell wird diese Zeit auch mit dem Blütenfest gefeiert, stets ein beliebter Anziehungspunkt für Altländer. Aber natürlich auch ein absolutes Highlight im Mai für alle Touristen, die das Alte Land am Elbstrom als Urlaubsziel entdeckt haben. Denn mit den vielen Ferienwohnungen oder Ferienhäusern ist das Alte Land am Elbstrom eine sehr beliebte Urlaubsregion. Neben unser Heimat in Cranz, sind natürlich Orte wie Jork, Twielenfleth, Steinkirchen oder die Hansestädte Stade und Buxtehude sehr beliebt.

Wie weit die Bäume im größten Obstanbaugebiet Europas mit ihren Blütenpracht sind, erfährt man stets tagesaktuell beim Blütenbarometer. Aber vorsicht, wenn Sie sich um Ferienwohnungen/ Ferienhäuser, Reservierungen in den Restaurants oder sonstiges in unser Urlaubsregion erst zur Blüte kümmern, ist bei den Altländern eigentlich alles direkt ausgebucht. Wenn Sie gemütlich bei uns essen wollen, empfehlen wir stets zu dieser Zeit entweder direkt über die Homepage unseres Gasthaus zur Post, direkt bei der Buchung der Ferienwohnung oder telefonisch einen Tisch im Vorfeld zu reservieren. 

Geografisch ist das Alte Land ein Teil der Elbmarsch südlich der Elbe, befindet sich in den Bundesländern Hamburg und Niedersachsen und gliedert sich in drei Meilen, die von den Flüssen Este, Lühe und der Schwinge begrenzt werden. Wir befinden uns in der III. Meile, die teilweise auf Hamburger Stadtgebiet liegt. An den Grenzen des Alten Landes befinden sich die Hansestädte Stade und Buxtehude.

Karte Altes Land

Der Obstanbau hat im Alten Land eine lange Tradition. Holländische Siedler errichteten um die Städte Buxtehude und Stade vor knapp 900 Jahren die ersten Deiche entlang der Elbe, durchzogen das Sumpfland mit Entwässerungskanälen und machten so das Land urbar. Einst wurden die Flüsse Este, Lühe und Schwinge wohl auch zur besseren Bewässerung des Hinterlandes angelegt. Der fruchtbare Boden und das milde Klima bescherten den Bauern mit ihren Obsthöfen einigen Wohlstand, der sich noch heute an den wunderschönen altländer Fachwerkhäusern ablesen lässt. Finden können Sie diese am besten bei einer Rad Tour durch das Alte Land beispielsweise in Jork, in Königreich oder in Hove. Einige Routen entland des Elbstroms hat der Tourismusverein Urlaubsregion Altes Land zusammengestellt und hier für unsere Gäste veröffentlicht

Aber nicht nur zur Blüte oder mit dem Fahrrad ist unsere Urlaubsregion schön anzuschauen. So können Sie von uns aus dem Alten Land auch zu herrlichen Touren in die Hansestadt Hamburg aufbrechen und bei Ihrem Städtetrip nicht direkt in der turbulenten Innenstadt wohnen. Hier kommt Ihnen unsere einzigartige Lage auf dem Deich im Alten Land, auf Hamburger Stadtgebiet und als einziger Ort im Alten Land mit regelmäßigen ÖPNV Verbindungen in die Stadt absolut zugute. Dazu bieten sich beispielsweise schöne Fährfahrten über die Elbe an, die wir Ihnen auf dieser Seite näher bringen.

Der Roman Altes Land von Dörte Hansen hilft dem Alten Land zu besonderer Aufmerksamkeit

Viele kennen das Alte Land auch durch den Roman von Autorin Dörte Hansen. Im Jahr 2015 im Knaus Verlag erschienen, ist das Alte Land Schauplatz des Familien Romans, der auf allen Bestellerlisten auf Platz 1 landete. In der Nachkriegszeit geht es dabei in der Geschichte von Dörte Hansen um zwei Einzelgängerinnen, die langsam zur Familie zusammen wachsen. Eine der Hauptfiguren, das "Polackenkind", wohnt dabei auf einem altländer Obsthof rund um die Hansestädte Stade und Buxtehude. Dörte Hansen ist dabei ein wirklich toller Roman geworden, den wir wirklich jedem ans Herz legen können. Vielleicht haben unsere Gäste im Ferienhaus Glück und finden ein kleines Taschenbuch von Dörte Hansen. 

Hamburg, Altes Land und alles direkt am Wasser

Wasser ist bei uns in Hamburg und dem Alten Land allgegenwärtig. Zum ein hat die Lage Hamburgs an der Elbe sie erst zu einer so großen und wohlhabenden Stadt der Hanse werden lassen. Zum anderen ist und war das Alte Land auf die direkte Nähe zum Wasser angewiesen, um die ausreichende Versorgung der Obstplantagen mit Bewässerungsmöglichkeiten sicher zu stellen. Vorallem zu Zeiten von Frost-Tagen ist es für die Obstbauern wichtig ihre Baumblüten durch rechtzeitige Bewässerung in Eis zu packen und so vor der Kälte zu schützen. Die Lage am Wasser hat aber auch für unsere Besucher einen sehr schönen Vorteil: es gibt viele Fähren, die das Wasser für den Personentransport nutzen. Eine keline Aufstellung dazu, haben wir Euch unter Hafenrundfahrten zusammen gestellt.


Altes Land und der Anfang des Fischfangs

Einst war unser Ort Hamburg Cranz einer der wichtigsten Punkte für unsere Region. War man doch der erste Ort des Alten Landes der auf Hamburger Stadtgebiet lag und der außerdem die erste Fährverbindung auf die nördliche Elbseite stellte. Alle Waren aus dem Alten Land wurden also einst über Cranz nach Hamburg gebracht. Dadurch war Cranz, obwohl auch damals ein sehr kleines Dorf, zentraler Anlaufpunkt für viele. Neben dem Obstbau in Cranz auch für den Fischfang sehr bedeutend gewesen. Denn um 1888 entstand in Cranz die erste deutsche "Industrielle Fischfangflotte".

Die Cranzer-Fischdampfer-Gesellschaft war das erste Unternehmen, das Fischfang mit Dampfschiffen betrieb und in Cranz seine Heimat hatte. Seit Ende der 60.er Jahre gibt es diese leider nicht mehr. Lediglich die zwei Elbfischer Buckow und Jensen fangen noch regelmäßig Fisch vor unser Haustür. Je nach Jahreszeit fängt man aktuell Stint, Zander, Scholle, Lachs oder Aal. Selbstverständlich können unsere Gäste diese Köstlichkeiten direkt bei uns im Restaurant zur Post verzehren. Außerdem fanden sich viele Schiffsreeder bei uns in der Region wieder, konnten sie doch mit ihren Frachtern direkt hinterm Haus in der Este vor Anker gehen, die teuren Liegeplätze im Hafen meiden und später sogar ihre Schiffe direkt in Cranz bei der JJ Sietas Werft zur Überholung schicken.

Wasser und unsere Region hängen also direkt zusammen. Auch Sie sollten Ihre Zeit bei uns nutzen und unsere Wasserwege erkunden.


Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert